Samstag, 21. April 2012

Computerbelastung überwachen - Windows Ressourcenmonitor

Mit dem Ressourcenmonitor unter Windows kann man unter anderem beobachten wie stark die laufenden Programme den Computer belasten. Außerdem erhält man nützliche Infos über die installierten Datenträger, über den Prozessor (laufende Prozesse und Dienste etc.), Netzwerkauslastung (aktive TCP-Verbindungen, Netzwerkaktivität etc.), über den Arbeitsspeicher (physikalischen wie auch virtuellen Speicher) und das alles wird auch rechts in Grafiken dargestellt.

Mittwoch, 18. April 2012

Schnell den Geräte-Manager öffnen

Welche Hardware ist verbaut, welche Geräte sind an den PC angeschlossen? Das alles sieht man im Geräte-Manager unter Windows. Auch kann man die installierten Treiber-Versionen ablesen. Ich hatte bereits eine, wenn ich mir so angucke, doch sehr umständliche Anleitung zum Öffnen des Geräte-Managers geschrieben. Heute alles viel schneller. Einige können sich sicher denken wie. Richtig, mit der altbekannten Tastenkombination [Windows]+[R]. Kommen wir zur "kürzeren" Anleitung.

Als erstes führen wir die oben schon angesprochenen Tastenkombi aus. Windows-Taste + R um das Ausführen-Fenster zu öffnen. Danach tragen wir den Befehl "devmgmt.msc" ein und bestätigen mit ENTER.



Das war's. Allerdings muss man den Befehl natürlich erstmal kennen. Deshalb ist der Weg über die Systemsteuerung auch nicht verkehrt.

Montag, 16. April 2012

Windows Energie-Einstellungen aufrufen

Kennen vielleicht einige von euch. Der Bildschirm geht nach einer bestimmten Zeit, bei Nichtbenutzung aus. Das kann man natürlich einstellen, sprich nach welcher Zeit der Bildschirm dunkel wird. Sowie man auch einen Standby nach einer gewissen Zeit einstellen kann. In dieser Anleitung soll es nun darum gehen wie man ganz ohne Umwege zu den Energie-Einstellungen unter Windows kommt. Der "lange" Weg ist ja über die Systemsteuerung. Wir nutzen in diesem Artikel wieder das Ausführen-Fenster und einen bestimmten Befehl.

Samstag, 14. April 2012

Von FAT32 auf NTFS - Dateisystem umwandeln

Nutzt eure externe Festplatte noch das FAT32-Dateisystem? Falls ja, dann gibt es einen großen Nachteil. Man kann keine Dateien über einer Größe von 4 Gigabyte speichern. Aber gerade bei HD-Videos wird diese Größe oft überschritten. In dieser Anleitung möchte ich zeigen wie man eine Partition/externe Festplatte mit FAT32 ins NTFS-Dateisystem umwandelt, ohne Datenverlust.

Windows Taschenrechner aufrufen

In diesem Artikel möchte ich euch kurz zeigen wie man den in Windows integrierten Taschenrechner aufrufen kann. Es gibt wie bei jeder Anleitung mehrere Wege ein Programm aufzurufen. Hier nun ein Weg wie dies möglich ist.

Freitag, 13. April 2012

Alter Druckauftrag lässt sich nicht löschen - Druckerwarteschlangelöschen

Was tun wenn sich beim Drucken nichts tut? Ein alter Druckauftrag blockiert den sogenannten "Print Spooler" und lässt sich auch nicht löschen. Selbst ein PC-Neustart hat keine Wirkung. Falls das der Fall ist, folge einfach der Anleitung.

Montag, 9. April 2012

tunlr unter Ubuntu 11.10 nutzen

Um als allererstes zu klären was tunlr.net überhaupt anbietet und macht, versuch ich mich mal in einer Erklärung.

Kurz und knapp. tunlr bietet DNS-Server an, um auch außerhalb der USA, Video-on-Demand-Dienste wie Hulu, Netflix, MTV, CBS, ABC, Pandora und so weiter nutzen zu können.

Dazu ist es notwendig die von tunlr bereitgestellten DNS-Adresse in die Netzwerkeinstellungen einzutragen, um die Angebote der oben genannten Seiten nutzen zu können.

Freitag, 6. April 2012

Peacekeeper - der universelle Browsertest

Wie die Überschrift erahnen lässt beschäftigt sich dieser Artikel mit dem Testen von Browsern. Browser sollte jeder kennen. Es sind die Programme mit denen wir im Internet surfen. Nun gibt es natürlich verschiedene Browser wie den Firefox, Chrome, Opera, Safari und so weiter. Die Hersteller dieser Browser behaupten ja regelmäßig, dass ihr Browser der Schnellste sei.

Dienstag, 3. April 2012

Telekom Mediencenter als Netzlaufwerk einbinden unter Ubuntu

Mit dem Telekom Mediencenter bekommt man kostenlos 25 Gigabyte Speicherplatz in der Telekom Cloud. In dieser Anleitung möchte ich zeigen wie man das Telekom Mediencenter als Netzlaufwerk unter Ubuntu einbinden/einhängen kann.